0

Lichterfest 2013 mit Zauberer LIAR in Recklinghausen

LICHTERFEST 2013 in Recklinghausen


Seit seiner Erstauflage im Jahr 2006 hat sich das gemeinsam von der Initiative Süd und dem Museum Strom und Leben veranstaltete Lichterfest zu einem vielbesuchten Stadtteilfest entwickelt. Zahlreiche Vereine und Einrichtungen aus Recklinghausen-Süd beteiligen sich mit Tanz- und Musikdarbietungen, Bastelaktionen und kulinarischen Angeboten an der Programmgestaltung.

Das Lichterfest beginnt am Samstag, den 16.02.2013 um 14.30 Uhr.

Das Programm:

14:30 Eröffnung mit Aufführung der Künstlergruppe „Wallburg in Flammen“

15:00 Nadine Tanriverdi, Gesang/Gitarre

15:30 MGV Concordia Grullbad 1909, Chorgesang

16:00 Familienzentrum Heilig Kreuz, Tanz

16:30 K.U.D. „Izvor“ Recklinghausen, Kindertanz

17:00 K.U.D. „Izvor“ Recklinghausen, Tanz

17:30 Lebenshilfe Recklinghausen/Herten „Come together“, Tanz

18:00 Feuershow der Gruppe „Wallburg in Flammen“

18:45 Fackelumzug zum Stadthafen

19.20 Feuerwerk im Hafenbereich

19:30 Veranstaltungsende

Während der gesamten Veranstaltungsdauer gibt es Aufführungen des Kinderzauberer „Liar“, Bastelaktionen, Kinderschminken, eine Kinderkleiderkammer, eine Märchenecke und ein vielfältiges kulinarisches Angebot.

Das Museum

Lichterfest Recklinghausen


Als die Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen im Februar 1928 das Umspannwerk Recklinghausen in Betrieb nahmen, ahnte niemand, dass dies einmal der Standort einer ungewöhnlichen Kombination aus Industriedenkmal, moderner Betriebsstätte und einem Museum sein sollte. Direkt an der Herner Stadtgrenze an Emscher und Rhein-Herne-Kanal gelegen, umfasste die Anlage damals fünf Gebäude: ein 110.000-Volt- und ein 10.000-Volt-Schalthaus, eine Leitwarte, ein Wohnhaus für die Mitarbeiter sowie ein Trafohaus.

Nach diversen Umbauten in den folgenden Jahrzehnten wurde das Umspannwerk schließlich, zwischen 1991 und 1994, im Rahmen eines Projektes der Internationalen Bauausstellung Emscherpark denkmalgerecht restauriert und technisch modernisiert.

Seit Dezember 2000 nimmt das „Museum Strom und Leben“, Deutschlands größtes Elektrizitätsmuseum, seine Besucher auf 2.500 qm Ausstellungsfläche mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Elektrifizierung.

Thema des Museums ist die Darstellung der Geschichte der Elektrizität. Die Elektrifizierung als Teil der „Zweiten Industriellen Revolution“ seit etwa 1880 bewirkte eine sprunghafte Modernisierung, die die Menschen in wenig mehr als drei Generationen vom Zeitalter der Pferdekraft in die Atomzeit führte. Auf 2.500 qm Ausstellungsfläche nimmt das „Museum Strom und Leben“ seine Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Kultur-, Sozial- und Technikgeschichte der Elektrifizierung. Nach einer spielerischen Einführung in das Phänomen Strom verdeutlichen Turbine, Dampfmaschine und Wasserturbine die verschiedenen Möglichkeiten der Stromerzeugung.

Museum Bild

Eine Besonderheit des Hauses sind seine vielen anfassbaren Objekte. Die Spanne reicht von den größten Plasmakugeln Europas über die begehbare Straßenbahn bis hin zu alten Haushaltsgeräten und den schon „historischen“ Videospielen „Ping“ und „Tetris“. Sie und viele weitere kleine und große Objekte mehr, laden zum Ausprobieren, Staunen und Verweilen ein.

Mehr Ibifs natürlich auf der Internetseite Umspannwerk Recklinghausen